Project MUNICH2014 – Mia san Giga!

Nach dem ich nun ein wenig “Blut geleckt” habe und die größeren Events besuche, war dies ja schon eine Pflicht. Das weltweit erst GIGA, in Deutschland, in München und dann auch noch im alten Olypia-Park-Stadion? Da war ich sofort dabei.
Durch Zufall habe ich erfahren, dass wieder eine Bustour – wie nach Berlin – stattfinden sollte. Also dort fix angemeldet und gewartet, bis es losgehen sollte …

… Ja, sollte war erstmal die richtige Wortwahl. Denn leider stellte sich nach einiger Zeit heraus, dass diese Tour bzw. die Planung komplett in die Hose ging. Zusagen, absagen, Geld nicht rechtzeitig überwiesen, Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht und noch vieles mehr. Résumé: Karte und Coin bezahlt, aber wie nun hinkommen???

So gab es eine neue kleine Gruppe, die sich formiert hat um zu prüfen wie man nun zum Event kommt. Dann, nach einigen Prüfung, hieß es für mich: Mein Fernbus.
Für alle, die das bisher noch nicht in Betracht gezogen haben kann ich nur sagen, probiert es mal aus. Für einen solchen Trip kann man nicht günstiger reisen. Wobei es auf die Länge der Strecke und die Pausen ankommt. Denn für so einen fast 2 Meter Mann ist es doch ein wenig eng. Als ich das in der neu formatierten Gruppe mitteilte schlossen sich das Team Viandante mit an. Die anderen hatten sich einen Kleinbus geliehen, da sie noch unterwegs die ein oder andere Dose als “Beifang” mitnehmen wollten.

Nun war er da, der Tag der Anreise und wir setzten uns mitten in der Nacht in den Bus. Wir wollten ja vom Tag noch was mitnehmen. In München am Busbahnhof noch fix ein Wochenend-Ticket für den Nahverkehr besorgt (Kann ich in größeren Städten nur empfehlen, da stimmt fast immer das Preis-Leistungs-Verhältnis).
Im Hotel eingebucht und wieder raus auf die Piste – die Caches rufen 😉

Am Freitag war zwar ein Event, für das ich keine Karten hatte. Doch hin bin ich trotzdem, da das Logbuch außerhalb für jeden zugänglich war und man konnte dort – neben den Informationen für die Lab-Caches auch schon die Eintrittsbändchen für Samstag bekommen um nicht anstehen zu müssen. Auch da ist jeder gut beraten dies zu tun, wenn es angeboten wird.

Samstag, GIGA-Tag. Die Spannung steigt. Also auf zum Eventbereich. Natürlich nicht, ohne die ein oder andere Dose mit zu nehmen. Zumal ich keine Aktionen gebucht hatte. Ich näherte mich der Location und meine Spannung stieg an. GIGA, dass heißt hier sind mind. 5.000 bekloppte wie ich, die ein paar Spielchen mitmachen, Geld für Coins und Equipment ausgeben, Trackables tauschen und sich über tolle Caches unterhalten …

Ich näherte mich dem Eingang, zeigte mein Bändchen und bekam den Einlass. Doch was ich dann zu sehen bekam enttäuschte mich ein wenig. Nun ist das Stadion zwar nicht gerade klein, doch irgendwie kamen mir die Buden, Bühne und Menschen ein wenig verloren darin vor. Und von einer geplanten Aufenthaltszeit von 2-3 Stunden wurden maximal 60 Minuten. Das Logbuch (o. k., war eine Log-Bank) signiert, ein wenig die Stände durchstöbert, noch mit ein paar bekannte Gesichter aus der Homezone gesprochen und schon ging es weiter. Gab ja noch ein paar Logbücher in der Nähe zu signieren.

Nicht, dass das hier falsch verstanden wird. Es war schon ordentlich, was die Orga da auf die Beine gestellt hat und das extrem wechselhafte Wetter hat reichlich zu meinem Eindruck beigetragen. Ich denke mal, dass der Hype um dieses Ereignis einfach eine Nummer zu hoch angesetzt war und dem mit den Möglichkeiten gar nicht gerecht werden konnte. Doch mich wird das nicht abhalten, weitere zu besuchen. Denn der Erste hat es immer schwer. Daher sage ich auch hier – wie in meinem Log: Tolle Sache, gut gemacht und weiter so. Danke an die Orga!

Der Sonntag stand dann natürlich im Zeichen der Abreise. Aber nicht ohne noch ein paar 🙂 zu verteilen. Nur an dem letzten geplanten Cache sind wir gescheitert. Wo? Am Busbahnhof. Hier sollte ein TB-Hotel sein. Also Garmin raus und gesucht. Doch irgendwie war nichts zu finden. Sollte er weg sein? Gemuggelt? Deaktiviert wegen der Cacher-Massen? Hm, egal. Der Bus ist da und wir sind eingestiegen. Im Bus noch ein wenig recherchiert und was soll ich sagen:

LISTING LESEN WIRD ÜBERBEWERTET !!!

Warum? Weil da drin stand, dass es unter dem Busbahnhof eine Tiefgarage gibt, in welche Ebene man muss und an welchem Parkplatz man suchen soll. Doch wo suchten wir? Richtig, oberirdisch 🙁

Nach dem ich dann zu Hause angekommen bin und alles geloggt habe stellte ich fest, dass ich ein schönes WE mit lieben Dosenverrückten (Danke unter Anderem an GechannetteDieObereiper und Viandante) verbracht habe und das garantiert nicht das letzte mal war.